Cuba Libre

Marys Wunschzettel.

… Letztere Minuten habe ich vor allem damit verbracht, mir wichtige Träume und Ziele zu Papier zu bringen.
Um irgendwann im Alter stolz darauf zurück zu blicken, was davon erreicht und geschafft wurde.

Ziele sind wichtig für uns; sie geben uns Halt, Struktur und Perspektive im Leben… .

… Zunächst will meine aktuelle Situation verändert werden: Ich möchte alte Wurzeln festigen, in meiner Herkunft standfest werden, alte Freundschaften aufbauen und familiäre Verhältnisse pflegen.
Ist mein Schutzwall errichtet, gilt es von da aus dem Alltag zu entfliehen und die Welt zu entdecken!

Auf meiner Liste ganz oben steht der für mich wohl interessanteste Kontinent; Afrika! Mit ‘Entdecken’ meine ich hier nicht das übliche Touri-Reisen, sondern vielmehr weit entfernt von klobigen Bettenburgen und Menschenmassen zu sein.
Dann wäre noch das Fleckchen namens ‘Kuba’ zu nennen: bis in frühe Morgenstunden zu tanzen und 1x eine echte kubanische Zigarre rauchen! Kuba, ich komme!
… Uuund ebenfalls von großer Priorität; ich möchte 1x komplett  alles hinter mir lassen, weit Weg von der Realität sein! 1x mal quer durch den Süden Europas trampen; ohne jeglichen Wohlstand! Lediglich mit einem Rucksack, einer Wandershorts und ein paar wenigen Moneten in der Tasche!

… Meinem Mann und damit dem Vater meiner Kinder will ich barfuss, am verlassenen Strand oder in Mitten eines Kornfeldes, natürlich ganz in Weiß, das Ja-Wort geben! Im kleinen Kreis versteht sich!
Gefeiert wird später… .

Ist das Ja-Wort gesagt so soll eine kleine Bleibe -unser Zufluchtsort & das Reich meiner Familie- errichtet werden.
Es muss kein riesiges Häuschen sein, aber zumindest ausreichend Platz für 5 Köpfe. Möglichst im Fachwerkstil mit einem kleinen Gärtchen, einem Ententümpel und einer Trauerweide in Mitten des Gartens.
Unter der Weide steht eine Bank, nebenan ein grosser Tisch, an dem im Sommer allabendlich diniert wird!
Zum Garten schauend wünsche ich ein kleines -für mich- eingerichtetes Atelier, um mir alltäglichen Stress und düstere Gedanken ‘weg’ zu malen.

Sind die 4 Wände errichtet; gilt es sie mit Leben zu füllen! Familienplanung! Ich wünsche mir 3 kern-gesunde, glückliche Kinder von einem Mann, dem all meine Liebe gebührt.
Läge es in meiner Macht, bekäme ich 2 freche Buben und ein kleines, zuckersüßes Madel. (Somit hätten wir dann auch gleich die Geburtenrate Deutschlands wieder auf Vordermann gebracht! )

Ich wünsche einen Job, der mir die nötige Zeit lässt mich frei zu entfalten und das zu tun was mir lieb ist! Vor allem aber Zeit lässt, für meine Familie da zu sein und meinen Kindern jeden Abend auf der Gitarre ein Liedchen zu spielen.
Ich habe nicht den Anspruch Unmengen an Geld zu verdienen; ich will lediglich beruhigt leben und meine Familie versorgen können.
Am liebsten wäre ich mein eigener Arbeitgeber, um geschäftliche Entscheidungen selbst zu fällen.

Meine freien Sonntage werde ich zunächst mit ausschlafen und anschließendem Frühstück im Bett, verbringen. Insofern noch kein Nachwuchs da ist!
Sind ein paar Taler über, so will ich sie in ein paar Haus-eigene Tiere investieren. 2 große starke Pferde, die mich am Wochenende durch Wald und Flur begleiten + ein winziges Trupp stinkende Schäfchen (die irgendwie ne’ beruhigende Wirkung auf mich haben) und einen schwarzen Kater, der uns die Mäuse vom Leib hält!

Den Rest meiner wenigen Zeit möchte ich mich meinen Kindern, meinem Mann, der übrigen Familie und wichtigen Freunden hingeben…

Uuund stände es in meiner Macht, ein klein wenig die Welt verändern!
 


 

Ich will noch mindestens 100 Sommer erleben, 505 Packungen Gummibärchen in mich hinein stopfen, 620x durch warmen Sommerregen tanzen, 1x eine Schokoladenfabrik besuchen, 1000x kalt duschen, 180x in der Hängematte gammeln, mich noch mindestens 25x an den Stränden dieser Welt verbuddeln, 55 Paar neue Schuhe kaufen, noch mindestens 222x lauthals unter der Dusche trällern, 5x im Ozean Nackt-Plantschen, noch mindestens 15 Leinwände beschmieren, 3.000 000 Sonnenstrahlen fangen, 111x durch den tiefsten Schnee stapfen, noch mindestens 2 Ballonfahrten erleben, 100x süßes Coockie-Eis schlecken, 2x durch die Krachten Amsterdams schippern, 365x mein Bett mit Chips vollkrümeln, 1x an der französischen Küste entlang spazieren, mir noch mindestens 55 Tulpen-Sträuße schenken lassen, 32x barfuss durchs Kornfeld hüpfen, 1 000 000 Fotos schießen, mindestens 1x der italienischen Sprache gewachsen sein, mich an 80 Lagerfeuer erwärmen, 200 Sternschnuppen fangen, noch 1x auf Wolke 7 schweben, weniger als 10 Tränen vergießen… und nie wieder unter Depression leiden!
Alles andere sei dem Zufall überlassen!

Was für Träume und Wünsche habt ihr? Teilt sie mit uns!

In Liebe, eurer Pfaffi-Team. ♥.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Facebook