September

 

Zusammengekauert, umhüllt von einer Vielzahl von wärmenden Decken, ersten entzündeten Kerzen und einem Glässchen Federweisser, sitze ich auf meinem Bettchen und genieße die Ruhe.

Es ist bereits dunkel; die Tage werden von Mal zu Mal kürzer. Die Wälder bekennen langsam, aber sicher Farbe. Leichte Nebelschwaden in den Tälern… .
Aus Leggins werden Jeans, aus Sommertops Rollkragenpullover, aus Sandalen Stiefletten.
Der Salat mutiert zu Quiche und der Eistee zu heißer Schokolade mit Schuss.
Erste Weihnachts-Schoki in den Läden.
Überall liegt ein sinnlicher Geruch von süßem Gebäck und Kuchen in der Luft… .

Es kehrt (ein wenig mehr) Ruhe, in eine der größten Metropole Deutschlands, ein.

September – ein Monat der uns letzte warme Sonnenstrahlen genießen lässt und uns gleichzeitig an kalte und graue bevorstehende Tage gewöhnt.

Ich, als ein absolutes Sommerkind, verabschiede den Sommer nur schweren Herzens.
Die Mentalität des Sommers, das pulsierende Leben auf den Straßen Hamburgs, das laute Vogelgezwitscher im Freien, die unendlich langen Nächte, das Mücken-Gesäusel, die Wiesen wohl-duftender Blumen, tanzender Weise durch den Sommerregen zu hüpfen, meine Sommerkleidchen… all das, ist nur ein Minimum dessen, was mir fehlen wird!

Nichts desto trotz freue ich mich ebenso auf eine Jahreszeit, die mir auch ein wenig Angst beschert, nach all dem, was im Winter 2012 geschah.
Dunkelheit, kurze Tage, Stille, viel Raum zum Nachdenken – Dinge, welche mir nicht gerade ein Lächeln ins Gesicht bescheren.
Der Sommer bietet viel Raum sich von einem Event ins Nächste zu flüchten.
Für ein Mensch, wie ich es bin, optimal. Zahlreiche Ablenkungsmanöver fruchten… .
Die dunkle Zeit hingegen bietet kaum Möglichkeit davon zu rennen.

Doch, trotz der Angst, dass mich die Depressivität wieder einholen könne, freue ich mich wirklich sehr auf bevorstehende Monate, die nach Entspannung und Ruhe förmlich nur so schreien.
Ich freue mich auf Tage in Familie, auf Tage im Bett, gemütliche Momente in der Wanne, auf ein Berg an Schokolade und frisch gebackenen Keksen, auf lange Spaziergänge, auf Veränderungen… auf RUHE.

 

 

kisses,

blindmary + ‘Team Pfaffi’. ♥.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

  • Facebook